* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* mehr
     Black Metal Regeln
     Interviews
     Live-Reviews
     Reviews
     Metal
     Band-Bios
     Hardcore
     Tourdaten

* Links
     Mikas Blog, sehr cool
     Metalheads Against Racism
     With Full Force
     Walls Of Fire
     Schmae
     Wacköön
     Summer Breeze
     Powermetal
     Machine Head
     Path Of Golconda
     Hatebreed
     Heaven Shall Burn
     Laut.de






Was wikipedia.de zu Hardcore zu sagen hat, wisst ihr mittlerweile. Aber auch zum Metal gibts bei den Jungs einige interessanten Fakten zu finden:

Metal ist eine variantenreiche Musikrichtung und Subkultur. Ihre Ursprünge liegen im Hard Rock Anfang der 1970er, mit vielen Elementen des Blues, des Jazz und der Klassik. Eine gitarren- und schlagzeugzentrierte Klangfarbe, wie auch virtuose Spielweise sind häufige Merkmale. Die zahlreichen Substile – beispielsweise Death Metal, Power Metal, Progressive Metal – unterscheiden sich zum Teil erheblich. Die Bandbreite reicht von extrem einfach gehaltenen, meist rhythmisch sehr treibenden Songstrukturen bis zu filigran ausgefeilten, multiinstrumentalen Kompositionen, die sich ansonsten nur in der klassischen Musik wiederfinden, von krächzendem Gebrüll und tiefem Grunzen bis zu opernartigen Gesangskünsten, von extrem langsamen bis rasant schnellen Rhythmen. Ähnlich vielfältig geht es bei den Texten zu, die von reiner Fantasy über Hassorgien, Religion, sexuell anzüglichen Partytexten, Melancholie bis zur politischen Gesellschaftskritik reichen.

Metal präsentiert sich in erster Linie als musikalische Kunstform, welche aber eigentlich der Selbstausdruck der dahinter stehenden Subkulturen, ihres Gedankengutes und ihrer Ideale ist. Vor allem im traditionellen Bereich sagt man manchmal, dass die musikalischen Merkmale der verschiedenen Stile sich aus dem Gedankengut der verschiedenen Szenen ergeben.

So zeichnet sich beispielsweise der Gothic Metal musikalisch durch tiefe und langsame, im Allgemeinen melancholisch wirkende Melodien aus, die als musikalischer Ausdruck des von den Anhängern dieser Metalrichtung geteilten Lebensgefühls empfunden werden. Die Splattertexte, Blastbeats und Growls des Death Metal entsprechen den Motiven Zerstörung und Gewalt, durch die eine pessimistische Weltsicht künstlerisch verarbeitet wird. Im Black Metal hingegen unterstreichen dissonante Riffrepetitionen die stark verzerrten und mit sehr schnellem Spielen der einzelnen Noten gespielten Gitarren, sowie die Screams die düsteren Gefühle des Hasses und Hassens, die dort im Mittelpunkt stehen.

Das war die offizielle, nüchterne Darstellung.

Ich persönlich, als Fan, denke dass Metal mehr ist als nur simple Musik. Metal hat auch viel mit dem Denken zu tun. The Haunted-Sänger Peter Dolving hat mir mal in einem Interview gesagt, dass Metal immer schon eine Gegenkultur zum Mainstream und seiner Lebensweise war und das auch sein wird. Und damit hat er absolut Recht. Egal wie groß manche Bands werden, Metal wird sich immer in erster Linie im Underground abspielen. Für viele Fans bedeutet Metal einfach ein Gefühl von Freiheit und Zusammengehörigkeit. Das wichtigste ist aber, dass Metal viel mehr ist als nur das stumpfe Rumgeshredder, für das es die meisten halten. Die Musik an sich ist oft komplex und die Texte reichen von simplen Gewaltfantasien a la Cannibal Corpse bis zu Gesellschaftskritik, wie sie von Bands wie Heaven Shall Burn oder Kreator kommt. Zum Beispiel Aussagen wie "In This World Of Lies, The Truth It Means Resistence, To Make The Masses See and Sense Their Needs"

Metal ist einfach geil und viel anspruchsvoller als irgendwelche Charts-Grütze




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung